Fastelavnsboller – Dänische Fastnachtsbrötchen

23. Februar 2022

Auch dieses Jahr werden es hierzulande wohl eher ruhige närrische Tage, was zwar sehr bedauerlich aber nunmal leider notwendig ist. Was natürlich nicht heißen muss, dass wir auch auf die kulinarischen Leckereien vor der Fastenzeit verzichten müssen. Seien es gefüllte Kreppel, Amerikaner oder Quarkbällchen, irgendwie gehören sie zur 5. Jahreszeit einfach dazu.
Natürlich feiern nicht nur wir hierzulande Fastnacht, Karneval oder Fasching, sondern auch unsere Nachbarn im hohen Norden – wenn auch vielleicht ein wenig ruhiger als wir hier im Rheinland. Neben den schwedischen Semlor und den finnischen Laskiaispulla erfreuen sich die Fastelavnsboller insbesondere in Dänemark hoher Beliebtheit.

Das Wort Fastelavnsboller setzt sich zusammen aus den Wörtern Fastelavn, was Fastnacht auf Dänisch bedeutet und Boller für Brötchen (oder Wecken). Dem Grunde nach sind diese skandinavischen Leckereien, vergleichbar mit den nordischen Heißwecken. Diese werden gefüllt mit Sahne, Marzipan, Marmelade oder Schokolade. Zwar sind all diese nordischen Leckereien kleinere Kalorienbomben, aber schließlich braucht man ja eine Motivation für die Fastenzeit.

Fastelavnsboller - Dänische Fastnachtsbrötchen

Es gibt in Dänemark zahlreiche Abwandlungen die Fastelavnsboller zuzubereiten. Wir haben uns für eine sehr klassische Variante bestehend aus einem Wienerbrød-Teig entschieden und uns ein wenig von Spis Bedre inspirieren lassen. Unsere Dänischen Fastnachtsbrötchen füllen wir mit leckerem selbstgemachten Vanillepudding und Remonce.
Remonce ist eine Creme, die in der dänischen Küche sehr beliebt ist. Sie besteht aus Butter, Zucker, Vanille(-paste) und oft  Mandel- / Marzipanmasse. Häufig kommen noch Zimt oder Rosinen hinein.

Unser Rezept ist für 16 Fastnachtsbrötchen ausgelegt. Es bietet sich an die Vanillecreme und Remonce vorab zuzubereiten bzw. während der Ruhephase, da der Teig nach der zweiten Ruhephase nach dem Ausrollen gerne mal nachgeht. Anderenfalls werden die Fastelavnsboller schnell zu dick. Nach dem Backen werden die Fastelavnsboller mit Puderzucker, Zuckerguss oder geschmolzener Schokolade überzogen und hübsch garniert. Hierzu könnt Ihr bunte Zuckerstreusel verwenden, gehackte Nüsse oder Pistazien. Eurer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Fastelavnsboller - Dänische Fastnachtsbrötchen

Fastelavnsboller - Dänische Fastnachtsbrötchen

Portionen 16 Stück
Zubereitungszeit 2 Stdn.
Ruhezeit 10 Stdn.
Arbeitszeit 12 Stdn.

Zutaten
  

Für den Teig:

  • 20 g frische Hefe
  • 150 ml Vollmilch
  • 475 g Weizenmehl Type 405
  • 25 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Kardamom gemahlen
  • ½ TL Salz
  • 2 Eier Größe M, Zimmertemperatur
  • 100 g weiche Butter
  • 1 Ei zum Bestreichen Größe M + 1 Prise Zucker

Für die Vanillefüllung:

  • 1 TL Vanillepaste
  • 50 g Zucker
  • 3 Eigelb Größe M
  • 300 ml Vollmilch
  • 25 g Stärke

Für die Marzipanfüllung (Remonce):

  • 70 g Marzipan
  • 70 g Butter
  • 2 EL Zucker gestrichen

Für die Glasur:

  • 75 g Zartbitterschokolade
  • 2 TL bunte Streusel

Anleitungen
 

Hefeteig

  • Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen, bis sie max. 37°C erreicht hat (handwarm), und vom Herd nehmen. Die Hefe zerbröckeln und in der warmen Milch auflösen. Zucker, Vanillezucker, Kardamom und Eier dazugeben und verquirlen. Alles in die Schüssel einer Küchenmaschine umfüllen und die weiche Butter sowie das Mehl und Salz hinzufügen. Die Masse bei niedriger Geschwindigkeit mit dem Knethaken kneten, bis ein glatter Teig entsteht, der sich vom Boden der Schüssel und vom Knethaken löst. Den Teig in eine eingeölte Schüssel geben und einmal darin wenden. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • Die Teigschüssel aus dem Kühlschrank nehmen und 1 Stunde abgedeckt bei Zimmertemperatur stehen lassen. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsplatte geben und mit einem Nudelholz ca. ½ cm dick ausrollen. Den Teig in Quadrate von 10 x 10 cm schneiden – bei uns wurden es am Ende 16 Teigstücke. Es hängt auch davon ab, wie quadratisch Eure Teigplatte wird und wieviel Ihr an den Seiten begradigen müsst.
  • Auf jedem Teigquadrat wird nun in der Mitte ein Teelöffel Remonce verstrichen und darauf ein gehäufter Teelöffel Vanillecreme gesetzt. Die Ränder müssen frei bleiben.
  • Die 4 Ecken jedes Teigquadrats so über die Creme falten, dass sie sich überlappen.
  • Die Fugen gut mit den Fingern zusammendrücken, damit die Füllung beim Backen nicht herausläuft. Die Teigstücke müssen jetzt vorsichtig zu runden Brötchen geformt werden, indem man die geschlossenen Ecken zur Mitte hin faltet, zusammendrückt und mit der Vorderseite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legt (die glatte Oberfläche zeigt nach oben). Zugedeckt auf dem Backblech ca. 30 Minuten gehen lassen. Anschließend jedes Teigstück mit dem mit einer Prise Zucker verschlagenen Ei sorgfältig, auch von den Seiten, bestreichen. Je nach dem, wie viele Teigstücke Ihr habt, müssen ggf. 2 Backbleche verwendet und nacheinander gebacken werden.
  • Den Ofen auf 180° C (Umluft) vorheizen und die Fastnachtsbrötchen im heißen Ofen im unteren Drittel 15 Minuten backen, bis sie schön goldbraun sind.

Vanillecreme

  • Zucker, Vanillepaste, Eigelbe, Milch und Stärke in einem Topf mischen und glatt rühren. Die Vanillecreme unter ständigem Rühren langsam erwärmen und bei niedriger Hitze ca. 2-3 Minuten köcheln, bis sie eindickt.
  • Die Creme in eine Schüssel gießen und die Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken, sodass sie die Creme vollständig bedeckt und sich keine Haut bildet. Die Creme in den Kühlschrank stellen, bis sie vollständig abgekühlt ist.

Remonce (Marzipan-Füllung)

  • Das Marzipan auf einer Reibe grob raspeln. In einer Schüssel mit der weichen Butter und Zucker zu einer glatten Masse verrühren.

Schokoladenglasur

  • Die Schokolade fein hacken und in einer hitzebeständigen Schüssel über einem Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen.
  • Die Schokoladenglasur auf die Brötchen streichen und mit bunten Streuseln garnieren.
Autor: Christian Kutschka
Gericht: Gebäck
Land & Region: Dänisch
Keyword: Fastnacht, Kaneval

Dieser Beitrag enthält mit * gekennzeichnete Affiliate-Links zum Amazon-Partnerprogramm.

Zuletzt aktualisiert am 7. März 2022 von Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close
© Copyright 2023 SavoryLens. All rights reserved.
Close