Janssons frestelse – schwedische Versuchung zum Feierabend

10. März 2017

Im Moment hat es mir gerade die skandinavische Küche wieder angetan. Ich weiß nicht, ob es an den Kindheitserinnerungen liegt (14 Jahre Urlaub in Dänemark, Schweden und Norwegen gehen wohl nicht spurlos an einem vorbei) oder einfach nur an dem ungemütlichen Klima da draußen, was ja förmlich nach dem Genuss von Soulfood schreit.
Also habe mir mal wieder was „neues“ für unser Abendbrot überlegt, was ich natürlich auch schon in Schweden zahlreiche Male gegessen, aber selber noch nie nachgemacht habe, und schon gar nicht in so hübschen „Cocöttchen“:  Janssons frestelse – oder auch in Deutsch als „Janssons Versuchung“ – bekannt.
In Schweden ist Janssons frestelse ein sehr bekannter und beliebter Auflauf mit Kartoffeln, Zwiebeln und schwedischen Anchovisfilets (Ansjovis).

Janssons Frestelse

Warum ich schwedisch unterstrichen habe? Ganz einfach. Bei den in Deutschland erhältlichen Anchovisfilets handelt es sich häufig um gesalzene Sardellenfilets. Ihr solltet daher auf die sogenannten Appetisild* (Amazon Partnerlink) aus Sprotten zurückgreifen, die ihr in deutschen Supermärkten oder online bekommt.

Übrigens, wenn man Bücklinge statt Anchovisfilets heißt das Gericht Karlssons frestelse. Die vegetarische Variante wird als Svenssons frestelse bezeichnet. Irgendwie putzig, oder?

So aber nun ran ans Futter. Ich habe jetzt mal die Zutaten für ein schnelles Abendessen für 2 Personen zusammengetragen.

So wird Janssons frestelse zubereitet:

Zutaten:

  • 2 Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 1 Zwiebel
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Stücke Butter
  • 1 Dose schwedische Anchovis*
  • 200ml Sahne
  • Prise weißer Pfeffer
  • 2 Esslöffel Semmelbrösel
  • 1/2 Bund Petersilie, frisch gehackt

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 200° C Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.
  2. Die Kartoffeln grob raspeln. Ihr könnt sie alternativ auch in sehr dünne Stücke schneiden. Nur nicht zu dick, sonst werden sie nicht gar.
  3. Die Zwiebeln schälen und in feine Scheiben schneiden.
  4. Öl erhitzen und anschließend ein Stück Butter darin schmelzen.
  5. Die Zwiebeln hinzufügen und glasig andünsten.
  6. Die Anchovisfilets abtropfen lassen und in kleine ca. 1cm große Stücke schneiden.
  7. Währenddessen die Mini-Cocottes oder alternative Auflaufformen mit dem anderen Stück Butter einfetten.
  8. Danach schichtweise erst die Kartoffelmasse, dann die Zwiebeln und abschließend Anchovifilets aufeinanderschichten. Das Ganze wiederholen und mit Kartoffeln abschließen.
  9. Die Auflaufformen mit Sahne auffüllen und eine Prise gemahlenen weißen Pfeffer darüber geben.
  10. Zum Schluss jeweils 1 Esslöffel Semmelbrösel auf die Cocotte geben und in den Ofen stellen.
  11. Die kleinen Formen brauchen in etwa 20 Minuten bis die Oberfläche genüsslich goldbraun aussieht.
  12. Mit gehackter Petersilie bestreuen und warm genießen.

In diesem Sinne: Smaklig måltid

Janssons Frestelse

Update vom 6. Mai 2020:
Die liebe Michaela von Mahatava hatte die wunderbare Idee zu einer Sammlung leckerer, skandinavischer Rezepte unter dem Motto #tastethenorth und da dürfen wir unter anderem auch unser Gericht von Janssons frestelse beisteuern. Schaut unbedingt mal rein, es lohnt sich!

Dieser Beitrag enthält mit * gekennzeichnete Affiliate-Links zum Amazon-Partnerprogramm.

Zuletzt aktualisiert am 13. November 2023 von Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close
© Copyright 2024 SavoryLens. All rights reserved.
Close