Blood Orange Posset mit Shortbread

6. Februar 2019

Im Moment haben mir es Blutorangen wirklich angetan. Für sein Immunsystem kann man bei der Kälte ja auch wirklich nicht genug tun. Deswegen gibt es auch heute nach unserem Blutorangen Cheesecake nun ein leckeres Blood Orange Posset und dazu selbstgemachtes Shortbread mit einem Hauch Orangenblütenwasser. Na, wie klingt das?

Blood Orange Posset

Posset – früher Mittel gegen Erkältungen, heute Dessert

Als Posset bezeichnete man einst im mittelalterlichen England ein Getränk aus heißer Milch und Honig, kräftig gewürzt und verfeinert mit einem Schuß Ale oder Wein. Im Mittelalter war es beliebt als Mittel gegen Erkältungen und kleinere Beschwerden und als Schlafhilfe.
Später wurde es zu einem verdickten Sahne-Dessert, das sehr häufig mit Honig und Zitrone aromatisiert wurde. Wir haben uns für eine Abwandlung mit Blutorangensaft entschieden und ihr braucht hierfür lediglich drei Zutaten: Double Cream, Zucker und Blutorangensaft.

Blood Orange Posset mit Shortbread

Gerne reicht man in Großbritannien zum Posset ein Shortbread und tunkt es hierin. Wir haben euch unser altbewährtes Shortbread Rezept mitgebracht, dass wir heute noch um etwas Orangenblütenwasser verfeinert haben.
Shortbread unterscheidet sich von deutschen Butterplätzchen eigentlich nur durch Kleinigkeiten: Keine Vanille, dafür aber Salz. Für das gewisse Etwas kann Rosenwasser oder Orangenblütenwasser hinzugefügt werden.
Wir haben Shortbread in allen Varianten gegessen, als wir in London gearbeitet haben, und lieben es ganz einfach oder mit leicht exotischem Orangengeschmack. Prima sind aber auch Zartbitterschokolade sowie Ingwer (dazu aber ein anders mal).

Shortbread

So wird unser Blood Orange Posset mit Shortbread gemacht:

Zutaten:

Für das Posset:

  • 600 ml Crème Double
  • 120 g Zucker
  • 100 ml Blutorangensaft
  • Zesten einer Blutorange

Für das Shortbread

  • 450 g Mehl (Type 405)
  • 250 g Butter, zimmerwarm 
  • 50 g Puderzucker
  • 80 g Zucker
  • 1 EL Orangenblütenwasser
  • 1 Prise Salz
  • ca. 2-3 EL Zucker zum Bestreuen des Shortbreads

Zubereitung:

Posset:

  1. Crème Double mit dem Zucker verrühren und in einem kleinen Topf zum Kochen bringen.
  2. 3-5 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren.
  3. Den Topf von der Herdplatte nehmen und die Zesten sowie den Blutorangensaft unterrühren.
  4. Das Ganze nun 30 Minuten abkühlen lassen. Dabei immer mal wieder umrühren.
  5. Das Posset in vier Gläser umfüllen, diese mit Klarsichtfolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.
  6. Nach ca. 4 Stunden aus dem Kühlschrank nehmen und genießen.

Shortbread:

  1. Die Butter mit dem Zucker und dem Puderzucker mit dem Handrührgerät cremig rühren. Mehl, Salz und Orangenblütenwasser hinzufügen und ebenfalls verrühren.
  2. Das Ganze wird kein glatter Teig, sondern eine eher krümelige Masse. Auf ein kleines Backblech (oder in eine eckige Form) geben und auf dem Boden festdrücken, so dass der Teig ca. 1 cm dick ist. Auf dem Teig mit Hilfe eines Lineals und Messers kleine Rechtecke vorzeichnen (ca. 2 x 6 cm). Gleichmäßig mit einer Gabel durchstechen, damit Luft entweichen kann (und ein schönes Muster entsteht).
  3. Im vorgeheizten Ofen bei 160° C (Ober-/Unterhitze) ca. 25 Minuten backen. Das Shortbread sollte nicht bräunlich werden, sondern eine helle, gold-gelbe Farbe bekommen.
  4. Das Shortbread herausnehmen, sofort mit Zucker bestreuen und in die vorgezeichneten Rechtecke schneiden.

Blood Orange Posset mit Shortbread Blood Orange Posset mit Shortbread Blood Orange Posset mit Shortbread Blutorangen

Zuletzt aktualisiert am 12. Februar 2021 von Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Join the Conversation

  1. Gewürzte heiße Milch mit Honig und Wein klingt bizarr, euer Dessert hingegen toll. Ich liebe Blutorangen, auch wenn sie nach dem Aufschneiden nicht immer blutrot daher kommen. pfiff in graue Tage bringen sie allemal.

    1. Christian Author says:

      Liebe Peggy,
      das freut uns sehr! Du hast absolut recht, in Deutschland war ich meist sehr enttäuscht und habe nie blutrote bekommen.
      Vielleicht ist das auch der Grund warum ich hier in New York gerade so viel damit mache ^^
      Liebe Grüße
      Christian

Close
© Copyright 2022 SavoryLens. All rights reserved.
Close