Blätterteig – I like! von Janina Lechner (Rezension)

3. September 2020

(Werbung / Rezension)
Mögt Ihr gerne Blätterteig? Mir läuft alleine bei dem Gedanken an buttrig-knusprige, duftende Blätterteigtaschen das Wasser im Munde zusammen. Einer meiner ersten Kochversuche als Teenager war Fertigblätterteig, den ich mehr oder eher weniger kreativ mit Käse und Schinken füllte. Jedenfalls freut es mich riesig, dass wir jetzt ein Buch zu Hause haben, das sich nur dem Blätterteig widmet. „Blätterteig – I like“ – besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.

Das Buch

Um es vorneweg zu sagen: Natürlich enthält das Buch ein Rezept für selbstgemachten Blätterteig. Alle Rezepte sind aber auch für Fertigblätterteig geeignet und bei den Zutaten wird das auch ausdrücklich so benannt. Das macht das Buch sehr sympathisch und baut gleich eine große Hemmschwelle ab, so eine Rolle Blätterteig findet ihren Weg ja schnell in den Einkaufswagen. Interessant fand ich die zahlreichen Rezepte für die Verwendung von Blätterteig für süßes Gebäck (Apfel-Tartes-Tatins mit Calvados-Sirup!), da ich bisher Blätterteig eher herzhaft verwendet habe. Blätterteig kann aber so einiges.

Rezepte

In Janinas Buch macht der Blätterteig eine kleine kulinarische Weltreise. Den Start macht Europa mit einer Vielfalt an herzhaften und süßen Blätterteigrezepten. „Scotch Eggs“ Hand Pies mit Aioli, Halloumi-Päckchen mit Oliven und aufgeschlagenem Feta und Räucherlachs-Palmiers mit Meerrettich haben uns jedenfalls sehr neugierig gemacht. Weiter geht es über den Atlantik nach Amerika. In diesem Teil findet man zum Beispiel Rezepte für Bacon-and-Egg-Muffins oder Pulled-Pork-Ecken mit BBQ-Sauce,  Karamellschnecken mit Pekannüssen und Mexikanische Schokoladen-Palmiers. In der letzten Kategorie reisen wir in den Orient und lernen den Blätterteig kombiniert mit den wundervollen exotischen Gewürzen der orientalischen Küche kennen. Dazu gehören Blätterteig-Samosas mit Joghurt-Minz-Dip, Köfte im Blätterteig mit Tomaten-Gurken-Salat und Baba-Ganoush-Tartes mit frittierter Aubergine.
Alle Zutaten sind ohne großen Aufwand im Supermarkt erhältlich. Besonders praktisch sind die Hinweise, was sich im Vorfeld gut vorbereiten lässt.

Aufmachung

Gut gefallen hat mir das Inhaltsverzeichnis am Anfang mit der Einteilung der Rezepte nach Europa, Amerika und den Orient. Am Ende ist dann nochmals ein alphabetisches Rezept-Register, so dass alles schnell auffindbar ist. Die Rezepte sind sehr übersichtlich und gut strukturiert und verteilen sich zumeist mit dem entsprechenden Bild über eine Doppelseite. Und damit kommen wir zu einem weiteren Highlight des Buchs, neben den Rezepten natürlich:
Zu jedem der 70 Rezepte gibt es ein wunderschönes Foto, die allesamt von der Autorin stammen. Wunderschöne Kompositionen, stimmungsvolle Bilder und genial in Szene gesetzt auf handverlesenem Geschirr und abwechslungsreichen Untergründen.
Das Buch hat einen Hardcover mit robustem Einband, so dass man keine Angst haben muss, es beim Backen zur Hand zu haben (ich bin so jemand, der zwischendurch mal tagträumt und dann häufig nachgucken muss, was der nächste Arbeitsschritt ist…).

Über die Autorin

„Essen ist ist Bedürfnis, Genießen eine Kunst“ – damit begrüßt Janina Lechner ihre Leser auf ihrem Blog „Kleines Kulinarium“, den sie seit 2015 betreibt. Sie ist eine Weltenbummlerin mit der Sehnsucht nach der großen weiten Welt im Herzen und quasi einem gepackten Rucksack in Reichweite. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem gemeinsamen Sohn in Mittelfranken und arbeitet als Fotografin und Rezeptentwicklerin.

Das haben wir nachgebacken

Bei der tollen Auswahl an Bätterteig-Rezepten war es gar nicht so einfach sich für ein Rezept zu entscheiden. Unsere Wahl fiel schließlich für diese Rezension auf die leckeren Tomaten Quiches mit Mascarpone-Creme. Ich habe aber gleich ein paar Rollen Blätterteig mehr fürs Wochenende eingekauft.

Blätterteig - I like! von Janina Lechner (Rezension)

So werden die Tomaten Quiches mit Mascarpone-Creme zubereitet:

Zutaten:

  • 2 Rollen Blätterteig (Fertigprodukt)
  • 500g Kirschtomaten
  • 300g Mascarpone
  • 100g Sahne
  • 3 Eier (Größe M)
  • 80g Parmesan (am Stück)
  • 1 Bund Basilikum
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Blätterteig ausrollen und passend für die Quiche Förmchen in jeweils vier Teile schneiden. Die Förmchen mit Teig auskleiden, die Böden mit einer Gabel jeweils mehrere Male einnstechen und in den Kühlschrank geben. 
  2. Die Tomaten waschen und abtropfen lassen. Den Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Mascarpone zusammen mit der Sahne und den Eiern in eine Schüssel geben und verrühren. Den Parmesan reiben, Basilikum waschen, trocken schütteln, fein hacken und beides zusammen mit etwas Salz und Pfeffer zur Mascarpone-Creme geben.
  3. Die Förmchen aus dem Kühlschrank nehmen, die Tomaten auf die Förmchen aufteilen und anschließend die Mascarpone-Creme bis kurz unter den Rand an gießen.
  4. Auf unterster Schiene für ca. 18-23 Minuten backen. Der Rand sollte goldgelb und die Creme gestockt sein. Aus dem Ofen nehmen, einige Minuten abkühlen lassen und dann servieren.

Blätterteig - I like! von Janina Lechner (Rezension) Tomaten Quiches mit Mascarpone-Creme Blätterteig - I like! von Janina Lechner (Rezension)
Das Buch „Blätterteig – I like“ erhaltet Ihr in jeder gut sortierten Buchhandlung oder online* (Amazon-Partnerlink):

Weitere Rezensionen von Büchern lieber Blogger-Kollegen findet ihr hier.

Dieser Beitrag enthält mit * gekennzeichnete Affiliate-Links zum Amazon-Partnerprogramm.

Zuletzt aktualisiert am 3. November 2020 von Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close
© Copyright 2022 SavoryLens. All rights reserved.
Close