Bramboračka – Prager Kartoffelsuppe mit Laugen-Croûtons

23. Februar 2017

Draußen tobt gerade der Wind was das Zeug hält und man könnte meinen, der Winter käme gerade wieder zurück. So was von ungemütlich. Was gibt es da besseres als eine schöne, warme Suppe zum Abendessen. Da käme mir beispielsweise eine Bramboračka – eine Prager Kartoffelsuppe – in den Sinn. Diese kann man wunderbar mit getrockneten Steinpilzen zubereiten. Und das zu jeder Jahreszeit.

Bramboračka - Prager Kartoffelsuppe mit Laugen-Croûtons

So eine Prager Kartoffelsuppe mit Steinpilzen weckt sofort Kindheitserinnerungen bei mir. Die Kartoffeln weniger, ich hätte nach Auffassung meiner Eltern aus China stammen sollen, weil ich – sehr atypisch in Tschechien – als Beilage immer nur Reis akzeptieren wollte. Aber Steinpilze! Kennt jemand das Gefühl, an einem sonnigen Herbsttag ganz früh am Morgen mit der ganzen Familie in den Wald zu gehen? Die Luft ist klar und kalt. Man sieht Spuren von Wildschweinen und hin und wieder Rehe.  Die Sonne scheint durch die sich färbenden Blätter. Der Boden duftet geradezu nach Pilzen.

Bramboračka - Prager Kartoffelsuppe mit Laugen-Croûtons

Bramboračka schmeckt am besten mit selbst gesammelten Pilzen

Mein Vater ging immer langsam und voll konzentriert voran, das Pilze sammeln war schließlich eine sehr wichtige Sache. Meine Schwester und ich überschlugen uns meistens vor Begeisterung und fragten immer aufgeregt, ob wir JETZT an der richtigen Stelle waren. Die richtige Stelle ist der Moment, wo man den Weg verlässt und anfängt, in aller Ruhe zwischen den Bäumen und auf Lichtungen zu suchen. Unser Ziel waren die echten Steinpilze, fest, makellos, innen weiß, ohne die berüchtigten Wurmlöcher. Solche Steinpilze sind ein Meisterwerk und gar nicht so leicht zu finden. Maronen haben wir natürlich auch mitgenommen. Und Schirmpilze, auch als Parasole bekannt. Alles andere wurde verschmäht, um ganz sicher zu sein und weil wir als „Feinschmecker“ eben eine klare Vorstellung davon hatten, was gut war.

Mein Vater fand irgendwann erst einmal einen langen Stock. Mit diesem schob er gelegentlich hier und da ein paar Äste auf dem Boden oder Laub zu Seite. Dann zeigte er beiläufig hierhin und dahin und meinte genüsslich “Ich sehe da was…!”. Meine Schwester und ich stürmten sofort zur Stelle und erbeuteten den Pilz. Irgendwann sammelten wir unsere eigenen Funde und zeigten uns anschließend stolz die Beute.
Man kann sich unsere Familie vorstellen wie eine Gruppe von Hobbits – wer es geschafft hat, die Kapitel über Hobbits im ersten Teil von “Herr der Ringe” zu lesen, kann sich in etwa die Begeisterung ausmalen, die in der Pilzsaison über uns kam. Die guten Stellen im Wald wurden geheim gehalten und sorgsam behandelt, damit auf jeden Fall im nächsten Herbst wieder Pilze nachwuchsen. Und wehe, wir sahen Spuren anderer Sammler in unserem Revier.

Pilze sind so vielseitig

Meine Mutter war im Geiste eher schon bei der Verarbeitung. Da gab es Pilzsuppen, Pfannengerichte mit Eiern und Pilzen, Omeletts mit Pilzen, Pilze paniert und frittiert, Pilze im Teigmantel und natürlich auch Kartoffelsuppen mit Pilzen. Als mir meine Mutter kürzlich eine große Glas mit getrockneten Pilzen abgab, sah ich im Geiste all diese Gerichte vor mir. So, wenn ich euch jetzt Lust auf Kartoffelsuppe mit Steinpilzen gemacht habe – hier ist das Rezept:

Bramboračka - Prager Kartoffelsuppe mit Laugen-Croûtons

So wird unsere Prager Kartoffelsuppe mit Laugen-Croûtons zubereitet:

Zutaten:

  • 500 g Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 30 g getrocknete Steinpilze
  • 1½ l Gemüsebrühe
  • 2 Möhren
  • 1-2 Stangen Staudensellerie
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1½ TL getrockneter Majoran
  • 1 Prise Pfeffer
  • Winterschnittlauch zur Dekoration
  • 1 Brezel oder Laugenstange

Zubereitung:

  1. Die getrockneten Steinpilze in warmem Wasser einweichen und ruhen lassen.
  2. Währenddessen die Kartoffeln waschen, schälen und in Würfel schneiden.
  3. Möhren und Sellerie ebenfalls waschen und in kleine Stücke schneiden.
  4. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und sehr klein hacken.
  5. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch andünsten, bis die Zwiebel glasig ist.
  6. Das Gemüse und die Kartoffeln hinzufügen und ca. 5 Minuten vorsichtig anbraten.
  7. Nun Gemüsebrühe aufsetzen und mit dem Gemüse aufkochen lassen.
  8. Das Ganze bei geringer Hitze ca. 30 Minuten kochen lassen bis alles schön sämig ist.
  9. Einen Teil der Suppe (besser noch des Gemüses) abschöpfen und beiseite stellen. Anschließend die in dem Topf verbleibende Kartoffelsuppe mit dem Pürierstab pürieren.
  10. Steinpilze abtropfen lassen und grob hacken. Zur Suppe geben und 15 Minuten kochen lassen.
  11. Die zurückbehaltenen Kartoffel- und Gemüsestücke in die Suppe geben. Weitere 5 Minuten kochen lassen.
  12. Schnittlauch hacken und über die Suppe streuen.
  13. Eine Brezel oder Laugenstange in grobe Stücke schneiden und 2-3 Stücke pro Portion zur Bramboračka reichen.

Bramboračka - Prager Kartoffelsuppe mit Laugen-Croûtons

Zuletzt aktualisiert am 11. Februar 2024 von Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden.
Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Close
© Copyright 2024 SavoryLens. All rights reserved.
Close